Der lange Weg zum Deutschen Meister

-die Geschichte  einer wunderbaren Tanzgruppe, motivierten Trainerinnen und  unermüdlichen Eltern die es zusammen bis auf die Siegertreppe geschafft haben-

Am 09. November 2013 erfüllte sich für 24 Tänzerinnen ein großer Traum:

Die Sweet Honeys, vom Jazztanz TV 08 Dienheim reisten  ins rheinische Lohmar, nahe Köln, um an der Deutschen Meisterschaft eines RKK Turniers (Rheinische Karnevals Korporationen e. V.) teilzunehmen.

Angefangen hatte alles mit einem bezaubernden Kampagnentanz der Gruppe im Herbst 2012.

Die Trainerinnen Julia Grimes, Dunja Jans, Jelena Henkel und Celine Klajzner feilten lange an den Choreographien, Positionen und Hebefiguren der Mädels für das Thema „Welcome to Africa“.

Die passende Musik musste gefunden werden, eine Kulisse wurde von 3 Müttern angefertigt, dazu bastelte ein handwerklicher Vater ein praktisches Gestell. Schließlich musste es beim Aufbau auf den Bühnen schnell gehen.

Nicht zu vergessen die aufwendigen Kostüme, die in vielen Arbeitsstunden von einer Schneiderin und den Müttern selbst angefertigt wurden.

Im Januar 2013 präsentierte die junge Gruppe, im Alter zwischen 7-11 Jahren, erstmals ihren Tanz im heimischen Dienheim auf der Bühne der Siliussteinhalle bei der Premierenfeier des JTG.

Dort wurden die Mädchen von echten Karnevals-Profis erblickt und vom MCC / Mainz für einen Auftritt in die ausverkaufte Rheingoldhalle gebucht. Stolz wurde diese ehrenvolle Aufgabe ausgeführt.

Die Mädchen traten zudem auf vielen verschieden Fastnachtsveranstaltungen auf. Wurden zu Hochzeiten, Geburtstagen und Festen gebucht. Oft wurde uns gesagt wie toll unsere Mädchen wären und Begeisterung und Respekt für die Arbeit die dahinter stecken ausgesprochen.

Tatsächlich mussten die Mädchen stundenlanges Schminken, anstehen und ankleiden über sich ergehen lassen. Viele Kilometer wurden zurückgelegt um zu den Veranstaltungsorten gebracht zu werden und auf die Eltern musste immer Verlass sein.

Doch auch das haben die Sweet Honeys immer  zusammen gemeistert, denn sie sind eine eingeschworene Truppe geworden und fühlen sich sehr wohl in dieser Gemeinschaft.

Das spürte man auch auf der Bühne, es passte einfach alles, jeder Schritt saß und bei den Hebungen wussten die Tänzerinnen oben, dass immer Verlass auf die Tänzerin unten bestand.

Wobei das wichtigste nicht zu vergessen war: Die Mädchen hatten Spaß mit ihrem Tanz und auf der Bühne.

Daher kam die Idee auf mit diesem tollen Team bei einem RKK Turnier teilzunehmen.

Dort muss man sich mit anderen Gruppen für die darauffolgenden Turniere qualifizieren (Mindestpunktzahl). Es gibt Wertungen auf den Tanz, die Choreografie, die Kostüme und auf das Gesamtbild.

Die Sweet Honeys durchliefen erfolgreich die Vorrunde waren bei großen Turnieren in Sromberg und Marienrachdorf jeweils auf der Siegertrepe und konnten am RKK Turnier, zur Quali für die Rheinland-Pfalz Meisterschaften, teilnehmen. Hier war die Konkurrenz schon größer, doch auch diese Hürde wurde genommen.

Die Spannung stieg nun, denn bei einer erfolgreichen Rheinland-Pfalz Meisterschaft würde es zur Deutschen Meisterschaft gehen.

Es wurden noch einmal alle Kostüme überprüft und aufgewertet, zwei neue Darsteller, Safari-Touristen, wurden kurzerhand in die Darbietung mit eingebaut. Diese beiden jungen, bühnenunerfahrene  Kinder machten ihre Sache wirklich gut und gehörten von nun an mit zur Gruppe. Trommeln wurden besorgt um das Africa-Feeling noch authentischer zu machen.

Der Tag kam und die Sweet Honeys siegten mit einer Tageshöchstwertung und bekamen noch 3 weitere Pokale mit nach Dienheim ins Gepäck.

Von jetzt an liefen die Vorbereitungen für die Deutschen Meisterschaften auf Hochtouren.

Sondertrainings wurden einberufen, es wurde noch einmal eine Änderung im Tanz vorgenommen.

Die Mädchen mussten sich nun wieder neue Abläufe merken und sich blind auf ihre Nebentänzerin verlassen können.
Zwischendurch ließ es sich der Dienheimer Bürgermeister Norbert Jochem nicht nehmen und die frisch gebackenen Rheinland Pfalz Meisterinnen zum Essen in ihr Lieblingsrestaurant einzuladen.

Schon jetzt war man sehr stolz auf die jungen Tänzerinnen, die versprachen dem Orstoberhaupt in Lohmar ihr bestes zu geben und hoffentlich als Deutsche Meister wieder heim zu kommen.

Der große Tag kam. Zwei komfortable Reisebusse wurden für Tänzer, Trainer, Eltern und Fans gebucht. Morgens in aller Früh ging es los, zwei Stunden Richtung Norden.

In Lohmar angekommen wurde erst einmal gestaunt, die Halle war riesig und leuchtete förmlich in den Farben, schwarz, rot und gold.

Nach der Ankunft aller Teilnehmer wurde der voll besetzte Saal mit der deutschen Nationalhymne begrüßt.

Gänsehautstimmung in Nordrhein-Westfalen.

Dann ging es los mit dem Turnier.

Die Sweet Honeys kamen in ihrer Kategorie „Schaudarbietung“ als vorletztes dran.

Als es dann endlich um ca. 13.40 Uhr zur Bühne ging, wurde den Mitgereisten erstmals wieder bewusst das es hier um den Deutschen Meister ging, dementsprechend angespannt waren alle.

Jedoch wurden unsere Kinder lautstark bei Ihrer Darbietung unterstützt. Es schien alles gut zu laufen, der Beifall war groß und die Mädels gingen fröhlich zurück auf ihre Plätze um die Wertung abzuwarten.

Das Ergebnis betrug: 44,2 Punkte. Jetzt hieß es zittern bis die Konkurrenz fertig war.

Als klar war das die Sweet Honeys über der Punktzahl der anderen lagen brachen alle in erleichterte Freudenschreie aus.

Die Heimreise war entsprechend fröhlich und in Dienheim wurde die ganze Reisegruppe mit einem Feuerwerk, samt Bürgermeister, begrüßt.

Danach ging es zur Meisterschaftsfeier ins Glöcknerhaus. Dort wurde noch lange gegessen, gelacht, geschunkelt und getanzt.

Der Traum wurde war. Alle waren sehr stolz und berührt an diesem glorreichen Tag.
Die Sweet Honeys, die  Mädchen aus Dienheim, waren Deutscher Meister geworden.